Phase 3 von M&A Projekten: Pre Merger Prozess

/, Travel & Transport/Phase 3 von M&A Projekten: Pre Merger Prozess

Frühzeitige Integrationsvorbereitung zahlt sich aus

Ist ein passender Partner gefunden, kann bereits mit den Integrationsvorbereitungen begonnen werden. Konkrete Integrationsmaßnahmen können erst nach dem juristischen Zusammenschluss gestartet werden, aber dennoch kann die Wartezeit bis zur kartellrechtlichen Zustimmung für interne konzeptionelle Vorarbeiten genutzt werden. Doch welche Schritte können schon zu dem Zeitpunkt, an dem sich ein Zusammenschluss abzeichnet, vorgenommen werden?

Investitionen sollten auf Notwendigkeit geprüft werden

Wichtig ist es die Vorkehrungen dafür zu treffen, das laufende Geschäft aufrecht zu erhalten und gleichzeitig die Unternehmen zusammenzuführen. Zusätzlich sollte die Ausschöpfung von Synergiepotenzialen ab dem ersten Tag der Integration möglich gemacht werden. Hierfür sollten zum Beispiel alle größeren Investitionen kritisch darauf geprüft werden, ob sie auch unter Berücksichtigung des Zusammenschlusses sinnvoll sind. Dies gilt auch für die Beförderungen von Mitarbeitern oder die Nachbesetzung freigewordener Stellen. Denn nicht selten neigen die Beteiligten dazu, kurz vor Vollzug des Zusammenschlusses Investitionen oder Beförderungen vorzunehmen.

Integrationspläne und -teams können in der Pre Merger Phase im eigenen Unternehmen abgestimmt werden

In der Pre Merger Phase können konkrete Integrationspläne mit Prioritäten für die verschiedenen Integrationsphasen, Timings sowie in- und externen Kommunikationsmaßnahmen aufgestellt werden. Eine detaillierte Checkliste erleichtert es allen Beteiligten, in der kritischen Phase ab Integrationsstart den Überblick zu behalten und sich nicht in geringer priorisierten Themen zu verlieren.

Auch Integrationsteams mit fest definierten Aufgaben können in dieser Phase bereits gebildet werden. Bei der Zusammensetzung der Teams sollte darauf geachtet werden, dass das wertvolle Wissen aus der Analyse- und Planungsphase des M&A Projekts über Besonderheiten, Hürden und Synergiepotenziale nicht verloren geht. Oftmals ist es sinnvoll, Mitarbeiter, die bereits bei der Planung mitgewirkt haben, in das Integrationsteam zu überführen.

Gute Pre Merger Vorbereitung verringert Komplexität während der Integration

Die Detaillierung der Integrationstiefe, die Priorisierung bei der Zusammenführung von Funktionen sowie die Identifikation der wichtigsten Synergiefelder und Ideen für deren Hebung sind entscheidende Vorbereitungsschritte auf die Integration. Überlegungen zum zukünftigen Organigramm, einem Verfahren für Stellenbesetzungen, dem möglichen Verhandeln eines Sozialplans und zur Kommunikation des Personalabbaus können bereits vor dem Start der Integration im Detail vorbereitet werden, um einer Verunsicherung bei den Mitarbeitern mit negativen Motivationsfolgen vorzubeugen.

Die Wahrscheinlichkeit ist hoch, dass einige dieser Vorüberlegungen mit dem Start der Integration angepasst werden müssen. Die Vielzahl der Entscheidungen, die getroffen werden müssen, sowie deren hohe Komplexität machen eine detaillierte Pre Merger Planung dennoch sinnvoll. Denn die Führungsebene kann in den herausfordernden Zeiten der Integration nur dann Orientierung vermitteln und pragmatisch vorgehen, wenn es ein klares Konzept für die Integration gibt, dass in den eigenen Reihen bereits abgestimmt wurde.

Erfahren Sie in der kommenden Woche in der UNEX M&A Blogserie mehr darüber, wie die Post Merger Phase gut strukturiert gemeistert werden kann.

2018-07-02T16:39:11+00:00By |Branded Goods, Travel & Transport|