Airline-Allianzen – Best Practice oder zum Scheitern verurteilt?

Als Partnerschaften zwischen Wettbewerbern in den 1990er Jahren in Mode kamen, war es die war es die Luftfahrtindustrie, die das Konzept als erste aufgriff und daraufhin globale Ökosysteme mit mehreren Partnern entwickelte.

Damals verkündeten viele Experten, dass Fluglinien-Allianzen lediglich kurzlebige Marketing-Gimmicks seien, die zum Scheitern verurteilt seien. 25 Jahre später hat die Zeit den Skeptikern das Gegenteil bewiesen. Aber kann ein Modell, das im letzten Jahrhundert entwickelt wurde, auch in den 2020er Jahren noch nützlich sein? In diesem Beitrag wird die Sichtweise der Unternehmen erörtert, wobei die Frage der Attraktivität für die Kunden in einer späteren Ausgabe behandelt wird.

Make-or-Buy verwandelt sich in Make-or-Buy-or-Ally

Während akademische Lehrbücher voll von „Make-or-Buy“-Wachstumsstrategien sind und die jeweiligen Vorzüge von organischem Wachstum gegenüber Akquisitionen erörtern, argumentieren wir, dass kluge Führungskräfte tatsächlich eine zusätzliche Alternative haben. Mit Blick auf ihre Konkurrenten fragen sie sich: Muss ich wirklich eine Akquisition tätigen, wenn ich genauso gut eine intelligente Form der Partnerschaft finden könnte? Make-or-Buy verwandelt sich in Make-Buy-or-Ally und eröffnet damit eine ganz neue Möglichkeit, einen Großteil der Fusionsvorteile zu nutzen, ohne die Fusionsschmerzen zu haben.

Viele Gründe, warum ein Bündnis die bessere Option sein kann.

Schauen wir uns die Grundlagen an. Unabhängig von der Branche, wenn Ihrem Unternehmen die behördlichen Befugnisse fehlen, um in neue Produkte oder ausländische Märkte zu expandieren, wenn Sie nicht über die erforderlichen Fähigkeiten oder die Finanzkraft verfügen, um in unbekannte Regionen zu expandieren, wenn eine schnelle Markteinführung für Ihr Unternehmen von entscheidender Bedeutung ist, wenn Sie in einem Netzwerkgeschäft tätig sind, in dem jeder neue Knotenpunkt den Nutzen des Gesamtunternehmens exponentiell erhöht, wenn Sie die Risiken einer vollständigen Übernahme scheuen, wenn Ihnen eine der oben genannten Einschränkungen bekannt vorkommt, dann ist eine Allianz ein hervorragendes Instrument zur Überwindung dieser Hindernisse. Sie haben sich in vielen Branchen und weltweit unter realen Bedingungen bewährt und ihre Vorteile sind offensichtlich:

Keine Vorabinvestition

Zugang zum einzigartigen Know-how der Partner

Schnelligkeit auf ausländischen Märkten

Hebelwirkung durch anerkannte Partnermarken

Wachstum außerhalb des regulatorischen Korsetts

Synergieprüfung mit geringem Risiko vor einer Fusion

Nährboden für Joint Ventures mit hohen Gewinnspannen

Mehr als das Sahnehäubchen auf dem Kuchen.

Ein Beispiel: In der notorisch margenschwachen Luftfahrtbranche sind die typischen 3 % Umsatzsteigerung mehr als nur ein Sahnehäubchen auf dem Kuchen.

Warum sonst steigen so wenige Fluggesellschaften aus ihren Allianzen aus? Und warum wollen diejenigen, die dies tun, unbedingt eine weitere Allianz eingehen (jüngste Beispiele: China Southern, LATAM, wahrscheinlich Katar)? Warum sind mittelgroße Fluggesellschaften bestrebt, globalen Allianzen beizutreten (Royal Air Maroc, Fiji, Juneyao)? Und schließlich: Warum beginnen selbst Billigfluggesellschaften, die diese Idee früher vehement ablehnten, jetzt Ökosysteme zu bilden, die die Netze der Wettbewerber miteinander verbinden (EasyJet, Norwegian, WestJet)?

Weil es profitabler ist, deshalb.

Von den sehr großen Netzbetreibern verfolgt nur Emirates eine eigenständige Strategie. Oder doch? Wenn man genauer hinsieht, hat Emirates gerade sein weitreichendes Joint Venture mit Qantas vertieft, und zwar mit genau den oben genannten Vorteilen.

Langfristig erfolgreiche Bündnisse zeichnen sich durch sorgfältige Planung, eine gut durchdachte Governance und geschickte Diplomatie aus.

Es liegt auf der Hand, dass jede Form von Partnerschaften gut geplant und ordnungsgemäß durchgeführt werden muss. Wir haben viele Unternehmen erlebt, die überstürzt eine „strategische Allianz“ eingegangen sind, ohne zuvor ihre „Allianzstrategie“ definiert zu haben. Beachten Sie den Unterschied! Geblendet von der Aussicht auf eine ausgefallene Unterzeichnungszeremonie und Schlagzeilen machen sie oft kostspielige und zeitraubende Fehler.

Nein, das Wichtigste zuerst: Jedes vernünftige Projekt wird sich zumindest mit diesen entscheidenden Elementen befassen:

Bündnisstrategie

Kosten-Nutzen-Analyse

Partnerwahl

Grad der Zusammenarbeit

Modelle der Gewinnbeteiligung

Integrationsprojektmanagement

Allianzorganisation

gemeinsame Entscheidungsfindung

Konfliktlösung

Bestimmungen für einen sanften Ausstieg

Zeigen Sie weiterhin Kooperation Vorteile und vergessen Sie nicht, frühzeitig aktiv Vertrauen aufzubauen. Sie werden sie brauchen, wenn Probleme auftreten.

Wir wollen uns nichts vormachen. Im Laufe der Zeit wird selbst die perfekteste Partnerschaft mit klar nachweisbaren Vorteilen auf Probleme stoßen. Früher oder später werden unterschiedliche Strategien und Kulturen aufeinandertreffen, vor allem bei internationalen Unternehmungen. Ob absichtlich oder einfach ein unglückliches Missverständnis, Streitigkeiten sind normal und überschaubar.

Nur wenn man sich nicht darum kümmert, werden die Probleme immer größer und können schließlich zu einer unangenehmen Scheidung führen. Zur Überwindung von Partnerschaftsproblemen ist manchmal eine externe Moderation nützlich, um Überbrückung von Lücken, Schlichtung und Vermittlung weicher Fähigkeiten im Partnermanagement. Entscheidend ist jedoch der bewusste Aufbau von Vertrauen auf persönlicher und organisatorischer Ebene in der Anfangsphase der Beziehung, wenn die Aufmerksamkeit und der gute Wille der Unternehmensleitung groß sind. Ebenso ist eine regelmäßige Überwachung der Vorteile der Allianz unerlässlich, um Probleme zu überwinden, wenn jeder daran erinnert werden kann, dass es sich lohnt, durchzuhalten, damit die nachgewiesenen Erfolge nicht verloren gehen.

Ein tiefes Verständnis der Dynamik, der Komplexität und der Möglichkeiten von Allianzen ist selten zu finden.

Die Entwicklung einer erfolgreichen Allianzstrategie erfordert Fähigkeiten, die in den eigenen Reihen nur schwer zu finden sind, wenn es an ausreichender Erfahrung mangelt. Ebenso verstehen nur wenige Strategieberater etwas von guter Allianzführung, und noch weniger haben große Allianzen von innen heraus erfolgreich geleitet. Bei UNEX haben wir.

Gerne besprechen wir mit Ihnen, wie wir Unternehmen mit unserem in 25 Jahren gesammelten und verfeinerten Fachwissen begleiten und unterstützen können.